wer
Team
Dr. med. dent. Florian Müller-Stahl
Dr. med. dent. Claudia Müller-Stahl
ZÄ Verena Buhl
ZTM Ingrid Brenker
Assistentinnen
was
Allgemeine Zahnheilkunde
Ästhetik
Implantologie
Kinderzahnheilkunde
Parodontologie
Prophylaxe
Wurzelbehandlung
Zahnersatz
Zahntechnisches Meisterlabor
Digitales Röntgen
wo
Kontakt
Sprechzeiten
Praxisräume
 
 
  Prophylaxe

Professionelle Zahnreinigung:
Neben der regelmäßigen Zahnpflege ist die professionelle Zahnreinigung in der Praxis ein weiteres wichtiges Element für ihre Mundgesundheit und ästhetisch weiße Zähne. Bei der häuslichen Zahnpflege nur schwer oder gar nicht erreichbare Bereiche sowie hartnäckige Verfärbungen können von unseren speziell geschulten Prophylaxehelferinnen optimal gereinigt, poliert und gepflegt werden. Nach genauer Untersuchung werden mit Hand- und Ultraschallinstrumenten alle erreichbaren Beläge und Zahnstein sowohl oberhalb als auch unterhalb des Zahnfleisches entfernt. Anschließend erfolgt die Politur und Fluoridierung der Zähne. Auf den nunmehr glatten, sauberen Zahnoberflächen ist die erneute Anhaftung von Plaque deutlich erschwert. Beginnende Zahnfleischentzündungen können auf diese Weise ausgeheilt werden.

Fissurenversiegelung:
Die zerklüfteten Oberflächen der Seitenzähne bei Kindern sind besonders kariesanfällig. Eine Fissurenversiegelung schützt den Zahn und erleichtert die Reinigung der Kauflächen. Nach intensiver Reinigung, Aufrauen der oberflächlichen Schmelzschicht und absoluter Trockenlegung füllen wir die Vertiefungen (= Fissuren) mit dünn fließendem Kunststoff auf und härten diesen anschließend mit einer Speziallampe aus. Abschließend kontrollieren wir die Bisshöhe und fluoridieren die Zähne.

Fluorid:
Fluorid beeinflusst die Re- und Demineralisationsvorgänge am Zahnschmelz und härtet die Zahnhartsubstanz. Bei besonders kariesanfälligen Kindern erfolgt die professionelle Fluoridierung in der Praxis häufiger. Zahnpasta sollte grundsätzlich in fluoridierter Form dem Alter entsprechend verwendet werden. Dabei ist es vor allem bei kleinen Kindern wichtig, ein Verschlucken dieser Zahnpasten zu verhindern, da dies zu Fluorosen (= Schmelzbildungsstörungen) führen kann.

Mit dem Durchbruch der ersten Milchzähne sollten Sie Ihrem Kind einmal täglich mit Kinderzahnpasta (geringer Fluoridgehalt) die Zähne putzen. Ab dem 2. Geburtstag wird auf diese Weise das Putzen zweimal täglich empfohlen.
In der Regel sollten die Kinder dann ab dem 6. Lebensjahr mit normaler Zahnpasta putzen.

Bezüglich weiteren Fluoridierungsmaßnahmen beraten wir sie gerne in einem persönlichen Gespräch.
 

Zähneputzen:

Grundsätzlich sollten die Zähne zweimal täglich für mindestens zwei Minuten gründlich gereinigt werden. Die Reinigung sollte vor allem abends nach dem Essen stattfinden. Speisereste dienen den Keimen in der Mundhöhle als Nährstoff. Die Zahnzwischenräume sollten separat mit Zahnseide bzw. Zahnzwischenraumbürstchen gereinigt werden.

Wir beraten Sie gerne entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen.

Zahnstein/Beläge:
Bei Zahnstein handelt es sich um die mineralisierte Form von Zahnbelägen, die die weitere Anlagerung von Keimen begünstigt. Dadurch entstehen oft Zahnfleischentzündungen, die Vorstufe von Parodontitis. Vorhandener Zahnstein sollte deshalb regelmäßig entfernt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür einmal im Jahr.